Warnung vor Betrügern am Telefon

Derzeit wenden sich wieder vermehrt Kunden an uns, weil Sie am Telefon zur Herausgabe von Zählernummern und Zählerständen gedrängt werden. Die Fremdanbieter geben sich fälschlicherweise als Stadtwerke Ahaus Mitarbeiter oder Kooperationspartner aus.

Bitte halten Sie im Hinterkopf:
Wir fragen nicht telefonisch Ihre Zählerstände ab. Wenn wir bei Ihnen vor Ort Hausanschlüsse überprüfen oder Zählerstände erfassen dann können unsere Mitarbeiter und auch beauftragte Fremdfirmen sich immer ausweisen.

Unsere Tipps um sich vor Drückerkolonnen zu schützen:
-Geben Sie keine sensiblen Daten am Telefon oder an der Haustür raus wie zum Beispiel Bankverbindungen oder Zählernummern.
-Notieren Sie sich die Kontaktdaten des Fremdanbieters. Zur Aufklärung bitten wir Sie die Hinweise wie Name oder Rufnummer an uns durchzugeben. Denn derartige Anrufe oder Besuche gelten als unlauterer Wettbewerb und sind gesetzlich verboten.
-Wenn Sie von einem Fremdanbieter kontaktiert werden, prüfen Sie das Angebot in Ruhe, bevor Sie etwas unterschreiben oder zusagen. Besondere Aufmerksamkeit ist geboten, wenn das Angebot angeblich nur sofort abgeschlossen werden kann, auffällig günstig ist oder nur per Vorauskasse gezahlt werden kann, denn meistens versteckt sich doch irgendwo ein Haken in den Verträgen. Wir machen mit Ihnen gerne einen Tarifvergleich, kontaktieren Sie uns einfach.
-Fragen Sie nach einem Dienstausweis. Unsere Mitarbeiter können sich immer ausweisen, auch während der Ablesezeit!

Falls Sie doch ungewollt einen Vertrag abgeschlossen haben, können Sie ganz problemlos von Ihrem zweiwöchigen Widerrufsrecht Gebrauch machen.

Bei Fragen wenden Sie sich einfach an unsere Kundenberaterinnen, wir helfen Ihnen gerne weiter.

Haben Sie einen Werbeanruf erhalten ohne zuvor ausdrücklich eingewilligt zu haben?
Dann handelt es sich um einen unerlaubten Werbeanruf, das hat der Gesetzgeber im Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb klargestellt.
Die Bundesnetzagentur ist in diesen Fällen die zuständige Aufsichtsbehörde und verfolgt eingehende Beschwerden.
Wir würden uns freuen, wenn Sie mithelfen möchten, gesetzeswidrige Verhaltensweisen Dritter zukünftig zu verhindern.
Dafür hat die Bundesnetzagentur ein Beschwerdeformular erstellt, dass Sie per Post, Fax oder Email an die Bundesnetzagentur versenden können.

Dieses Beschwerdeformular finden Sie hier

Wir bedanken uns bei Ihnen für Ihre Bereitschaft zur Mitwirkung, damit unterstützen Sie uns die Allgemeinheit vor unlauteren Methoden Dritter im privaten Bereich zu schützen.


Erstellt am 6. März 2018
Kategorie: Aktuelles